19.06.12

Blurp.

Nein, damit ist nicht das Geräusch gemeint ist, das mein kleiner Sohn beim Bäuerchen macht. Sondern diese Zitate, die häufig auf dem Buchrücken abgedruckt werden. Zum Beispiel: "Eine süchtig machende Mischung aus scharfsinnigem Humor, sinnlicher Erotik und atemberaubender Spannung!" Chicago Tribune über "Für alle Fälle Liebe" von Julie James (der Romantic Thrill, den ich demnächst lesen werde). Mal sehen, ob das Buch hält, was der (das?) Blurp verspricht.

Tja. Man lernt mit jedem Tag etwas Neues. Auch einen (oder ein?) Blurp.

15.06.12

Ich nehme jetzt meine Rezension zu "Eiertanz" zum Anlass, etwas mehr über den Humor zu schreiben. Das Thema hat mich schon immer interessiert, und als ich erfahren habe, dass der Humorhandhabung auch gewisse Regeln zu Grunde liegen, war ich sofort Feuer und Flamme, diesen Bereich etwas gründlicher zu studieren. Wer ebenfalls in dieses Thema einsteigen möchte, dem kann ich den Ratgeber Handwerk Humor von John Vorhaus sehr ans Herz legen.

Vor Kurzem habe ich ein Interview mit Claudia Brendler gemacht, in dem ich sie über den Humor ausgefragt habe. Gespräche mit ihr finde ich unglaublich inspirierend, sehr oft bringen sie mich auf neue Gedanken, die mich schon aus mancher Sackgasse geführt haben. Das Interview kann man unter "Autorenplauderei" -> "Interviews" lesen oder einfach dem Link folgen.

Auch gibt es einen neuen Artikel, ebenfalls zum Thema Humor ("Autorenplauderei" -> "Artikel")

10.06.12





336 Seiten
Knaur-Verlag
ISBN-13: 978-3426652824

„Äh … ich wollte nur … Latte … mein Morgen-Latte … Nein, ich meine … macchiato … die Maschine …“ Mein Gesicht glühte. Ich vermied den Blick in seine kornblumenblauen Augen, sah mich verzweifelt im Raum um. Hell getäfelte Wände. Stühle und Tische aus dunklerem Holz, rustikal, es sah weniger nach Café aus als nach Hüttenzauber.
„Ich bin hier nicht die Bedienung“, sagte er. „Aber nur zu, die Maschine macht alles. Sicher auch einen Morgen-Latte.“ (Aus: Eiertanz, Knaur-Verlag, Claudia Brendler)

Die Begegnungen mit dem attraktiven Surf-Lehrer der tiefsten bayerischen Provinz scheinen für Gina unter keinem guten Stern zu stehen. Dabei ist sie gar nicht hergekommen, um ihr Liebesleben in Ordnung zu bringen, sondern ist unterwegs im Auftrag ihrer Chefin, um ein verschollenes Testament zu finden. So eiert Gina tapfer auf ihren Peeptoes durch die Promenaden des verschlafenen Örtchens, das zwar nicht mit einem Bäcker punkten kann, dafür aber mit einer Haxn-Hotline.

03.06.12

Am vergangenen Pfingswochenende war das Wetter so schön, dass ich wieder einmal ein paar Bilder gemacht habe - von der Vegetation in unserem Garten. Noch vor einem Jahr hätte ich nie und nimmer gedacht, dass Gartenarbeit mir Spaß machen könnte. Die Lust darauf habe ich während meiner zweiten Schwangerschaft bekommen, aber inzwischen ist daraus ein schöner Ausgleich für die Hockerei am PC geworden ist. An der frischen Luft kann man den Kopf schön frei bekommen, wenn das Plotten oder das Schreiben mal wieder stocken.

 

 

Es war viel mehr ein Experiment, als ich eine Iris-Pflanze gekauft und sie neben dem Sandkasten eingepflanzt habe. Doch die Blume ist so schön geworden, dass ich damit gerne die ganze Fläche am Sandkasten entlang schmücken würde. Ich bin gespannt, ob die Blume nur ein mal blüht, oder ob die Knospen während des Sommers immer wieder kommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.04.12

Lange habe ich in meinem Journal nichts geschrieben. Dies lag jedoch nicht daran, dass ich schreibtechnisch nichts gemacht habe, sondern daran, dass ich "in anderen Umständen" war. Sprich: schwanger. Nicht mit einer Roman-Idee, sondern ganz ernsthaft ... und so ... Und da konnte ich in der letzten Zeit nicht lange am PC  aushalten.

Das Baby ist am 02.04. zur Welt gekommen. Leider war unser Start ins Leben zu Viert etwas holprig. Im April waren wir alle andauernd krank. Ich hoffe sehr, dass es sich jetzt langsam normalisiert.

Ich war sehr überrascht (und erfreut), als ich heute die Ankündigung meines zweiten Romantic-Thrill-Romans bei Amazon gefunden habe. Nun darf ich also den Titel und das Cover auch auf meiner Homepage verraten. Wie so oft bei Lyx finde ich das Cover einfach wunderbar und der Titel passt wie Faust aufs Auge. Vielen Dank an den Verlag für all die Mühen!

Der Klappentext lautet wie folgt:

Belogen, verraten, entführt … Zusammen mit anderen jungen Mädchen wird die Russin Juna von einem Menschenhändlerring verschleppt. Doch für die Drahtzieher hat sie einen ganz besonderen Wert. Als ihr die Flucht gelingt, muss Juna lernen, wieder zu vertrauen – einem Mann, der anscheinend ein Handlanger ihrer Peiniger ist ...

Na dann ... sollte ich wohl mit dem Schreiben anfangen :) Da ich nicht so oft am PC sitzen konnte, habe ich bis jetzt nicht wirklich viel geschafft. Dafür möchte ich aber etwas ganz Neues ausprobieren: Ich habe so ausführlich geplottet wie noch nie. Jede Szene, jedes ausführliches Gespräch stehen nun fest. Mal sehen, ob mich das besser durch die eventuellen Krisen bringt und ich schneller fertig werde. Wenn ja, würde es sich auch in Zukunft lohnen, diesem Planen ohne schlechtes Gewissen mehr Zeit zu gönnen.

03.03.12

Die Literaturseite Leser-Welt veranstaltet ein interessantes Gewinnspiel, bei dem ihr Buchpakete im Wert von ca. 150 Euro gewinnen könnt. Ihr müsst die Handschriften von Autoren ihren Bildern zuordnen und das Lösungswort einschicken. Meine Handschrift ist auch dabei - mit einem ganz exclusiven Zitat aus meinem kommenden Romantic Thrill "Im Visier des Todes" (Lyx-Verlag).

Wer neugierig geworden ist, kann HIER vorbeischauen.

***

Schreibtechnisch habe ich im Moment viel zu tun. Der zweite Romantic Thrill ist geplottet und wartet auf die Rückmeldung meiner Lektorin. Das Manuskript zu "Im Visier des Todes" habe ich vor einigen Wochen abgegeben und habe prompt sehr hilfreiche Anmerkungen meiner Lektorin bekommen, die mich auf neue Ideen gebracht haben. Bis zur nächsten Woche muss ich alles einarbeiten, drei neue Kapitel stehen noch aus - eine jede Menge Arbet. Aber es lohnt sich wirklich, weil ich merke, wie viel besser der Roman wird. Und das macht einfach nur Spaß. Ich freue mich sehr, dass die Zusammenarbeit mit dem Verlag so inspirierend, produktiv und unkompliziert ist.