11.08.12

GEWINNSPIEL 

Zum Erscheinen meines neuen Romans möchte ich ein signiertes Exemplar des Buches verlosen. Jetzt seid ihr an der Reihe, kreativ zu sein!

Und darum geht es:

Die Protagonistin Zarah steht kurz davor, ihre dämonische Zwiegestalt zu bekommen (Hier geht es zur Leseprobe). Welche könnte es sein? Etwas, womit sie fliegen kann? Oder tief unter Wasser schwimmen? Vielleicht etwas ganz anderes … Gebt einen Namen und ein paar Eigenschaften an. Ich bin gespannt auf eure Vorschläge! Schreibt mir eine Mail (elfirina @ web.de - natürlich ohne Leerzeichen). In der Betreffzeile bitte „Gewinnspiel“ angeben. Unter allen, die mitgemacht haben, wird ein signiertes Exemplar verlost.

Einsendeschluss: 31.08.12 

Die Gewinnerin/Der Gewinner wird auf Facebook und hier, auf meiner Seite, bekannt gegeben. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr die Ankündigung auf das Gewinnspiel verbreiten würdet.

 

Klappentext:

Hamburg im Jahr 98 nach dem Ende der Welt. Nach einem verheerenden Krieg haben Dämonen die Herrschaft übernommen. Wer negativ auffällt, wird entweder eliminiert oder in ein Überwachungslager gebracht. 

Zarah, als Aufseherin ausgebildet, nutzt geheime Informationen, um sich gegen das Regime aufzulehnen. Doch ihre letzte Mission endet in einem Desaster: Die Menschenfamilie, der sie zur Hilfe eilt, wird beinahe vollständig ausgelöscht; Ash, ihr einziger Freund, verschwindet spurlos. 
Nur einer steht noch zu ihr: Der Mann, den sie am meisten hasst ... und immer noch liebt.

10.08.12

Für meinen Bruder Dmitrij, den dieser Roman 50.000 Rubel kosten wird. 

Da ist er ja, mein neuer Fantasy-Roman, mein Sorgenkind. Ich habe mich sehr über die Belegexemplare gefreut, und als ich den Buchrücken gesehen habe, habe ich gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.

Und die Wette mit meinem Bruder ist damit gewonnen.

Klappentext: 
 
Hamburg im Jahr 98 nach dem Ende der Welt. Nach einem verheerenden Krieg haben Dämonen die Herrschaft übernommen. Wer negativ auffällt, wird entweder eliminiert oder in ein Überwachungslager gebracht.  
Zarah, als Aufseherin ausgebildet, nutzt geheime Informationen, um sich gegen das Regime aufzulehnen. Doch ihre letzte Mission endet in einem Desaster: Die Menschenfamilie, der sie zur Hilfe eilt, wird beinahe vollständig ausgelöscht; Ash, ihr einziger Freund, verschwindet spurlos.  
Nur einer steht noch zu ihr: Der Mann, den sie am meisten hasst ... und immer noch liebt. 
 
Leseprobe 

Amazon

09.08.12

Heute hat der Lyx-Verlag die Leseproben der September-Titel veröffentlicht. Auch mein Romantic Thrill "Im Visier des Todes" ist dabei. Wer neugierig ist, kann sich das gesamte zweite Kapitel des Romans durchlesen. 

Ich bin schon sehr aufgeregt. Stück für Stück wird dieses Buch für mich ein bisschen realer.

05.08.12

Wie vermarkte ich mein Buch? Egal, ob es sich um ein Selfpublishing-Angebot oder um eine Publikation in einem renommierten Verlag handelt, zittern wir, Autoren, unseren Erscheinungsterminen entgegen. Und natürlich möchten wir unsere Verlage (falls wir das Glück haben, welche zu haben) dabei unterstützen, unser Buch zu bewerben. Sehr bald stellen wir jedoch fest, dass unsere Möglichkeiten mehr als gering sind. Umso interessanter ist es, wenn wir einen Ratgeber in die Hände bekommen, der uns ein paar Tipps gibt, was wir für unsere Bücher tun können.

Ein solcher Ratgeber ist das E-Book „Buchmarketing und Social Media Guide für Autoren“ von epubli. Ein recht solider Titel für leider sehr wenige Seiten.

Dieses Gratis-E-Book beginnt mit der Werbung für epubli selbst und geht glücklicherweise rasch zum Abschnitt „5 Tipps für den Textfeinschliff“. Diese Tipps bieten einem Anfänger zwar eine gute Hilfsstütze, doch für jemanden, der sein Buch bereits vermarkten will, kommen Ratschläge wie „Ein lautes Verb, wie zum Beispiel „schlagen“ hat einen ganz anderen Effekt als ein leises Verb wie „raschlen“. Überlege Dir also, ob das Verb wirklich zur gerade stattfindenden Handlung oder zur beschriebenen Situation passt“ reichlich spät. So etwas braucht Übung, muss meiner Erfahrung nach in Blut übergehen. Entweder man hat es schon drauf oder man übt noch. Im ersten Fall braucht man diesen Rat nicht mehr, im zweiten Fall ist es wirklich zu früh, zu einem Ratgeber mit dem Titel „Buchmarketing“  zu greifen.

Irgendwann wird durchaus auf die sozialen Netzwerke wie Facebook eingegangen, und ich habe ein paar interessante Sachen entdeckt. So wird empfohlen, nicht während der FB-Rushhour zu posten (zwischen 10.00 und 16.00 Uhr). Auch ist der Tipp interessant, Portale für Bilder/Fotos wie fikr zu nutzen - daran hätte ich nicht gedacht. Nur stellt sich die Frage: Wenn man tatsächlich alle wichtigen Netzwerke nutzen möchte: Wo nimmt man sich die Zeit dafür? Aus meiner Sicht ist es unrealistisch, schließlich müssen die meisten Autoren einem Brotjob nachgehen, ihre Bücher schreiben - und dann noch in sozialen Netzwerken aktiv sein?

Fazit: Ein paar interessante Tipps, aber im Großen und Ganzen bleibt das E-Book hinter den Erwartungen zurück. Was für ein kostenloses Angebot natürlich nicht schlimm ist.

24.07.12

Gerüchte darüber, dass der Sommer auch nach Deutschland kommt, haben sich bewahrheitet. Plötzlich ist es heiß geworden. In einem Wald an einem See war es angenehm kühl. Hier kommen ein paar Impressionen:

18.07.12

Ein neues Buch zur Rezension eingetroffen - genau das Richtige für die sommerlichen Lesestunden auf der Terrasse. Wenn es bloß nicht so entsetzlich viel regnen würde ... Zwischen den Schauern konnte ich den Roman trotzdem in Szene setzen. Und die Autorin war so nett, mir drei Fragen zum Buch zu beantworten:

Liebe Angelika, in deinem neuen Roman Bei Tränen Mord geht es um die Callcenter-Mitarbeitrin Lucy und seltsame Morde, die in ihrer Nähe passieren. Wie hat sich dieses Thema zu einem Roman entwickelt, was hat dich daran fasziniert?

Die Idee zum Roman entstand aus einem einzigen Gedanken heraus, den ich als Logline, Prämisse oder Leitthema für das Buch bezeichnen könnte: „Stell dir vor, Leichen pflastern deinen Weg, und alle halten dich für eine Mörderin.“  
Ich hatte eine leicht schusselige Frau vor Augen, in deren Umfeld dauernd Menschen durch Unfälle zu Tode kommen, die vielleicht doch keine Unfälle sind. Die Idee hat mich sofort elektrisiert, und sie gefiel auch meiner Agentin und der Programmleiterin des Gmeinerverlags so gut, dass ich daran weiter arbeitete. Mein nächster Schritt war das Entwickeln der Charaktere, die in der Geschichte mitspielen. Aus deren Profil heraus entspinnt sich eine Geschichte meistens ganz von selbst. Jedes Mal fasziniert es mich aufs Neue, wie ausgefeilt sich die Charaktere vorstellen, wenn man ihnen im Vorfeld die Gelegenheit gibt, sich zu zeigen. Dazu schreibe ich gerne fiktive Interviews oder Tagebuchseiten, in denen ich tief in die Personen blicken kann. Auch für diesen Krimi haben sich ein paar wirklich interessante Persönlichkeiten zusammengefunden.