06.02.13

 

Lange war hier nichts von mir zu hören. Es lag daran, dass ich eine sehr stressige und arbeitsreiche Zeit hinter mir habe. Ich sag nur: Den Abgabetermin zwei Mal überzogen ... nein, das war nicht schön. Danach musste ich einfach Ferien machen, um ein wenig zu Atem zu kommen. Nun melde ich mich zurück - mit einem amüsanten Interview, das ich führen durfte. Unter anderem ging es darum, wie mein Schreibtisch aussieht. Nach einem kritischen Blick ist mir schnell klar geworden, das eine Aufräum-Aktion sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Außerdem würde ich damit in Regionen vordringen, in die noch nie jemand vorgedrungen ist ... und so ... ist dieses Bild hier entstanden:

Wer wissen möchte, was die Pfeile bedeuten, bitte hier entlang: Literaturschock.de

13.09.12

Heute ist der offizielle Erscheinungstermin meines Romantic Thrills "Im Visier des Todes". Ich freue mich sehr und bin schon sehr gespannt auf die Rückmeldungen der Leser! Gleich durfte ich auch ein Interview auf dem virtuellen Sofa des AusZeit-Magazins geben. Danke, Eva, für die spannenden Fragen!

Kurzbeschreibung:

ZEIG MIR, DASS DU NOCH ATMEST …
Als Model stand Céline Winter eine große Karriere bevor. Doch dann wird ihre grausam entstellte Leiche gefunden. Für ihre Schwester Leah bricht eine Welt zusammen – und die Polizei steht vor einem Rätsel. Leah beschließt, selbst nach dem Täter zu forschen. Dabei trifft sie auf den gut aussehenden Fotografen Kay Gordon, zu dem sie sich augenblicklich hingezogen fühlt – doch Kay scheint ein dunkles Geheimnis zu verbergen. Was weiß er über den Mord? Je näher Leah der Wahrheit kommt, desto größer ist die Gefahr, in der sie schwebt …

Leseprobe 
Trailer 
Interview im "AusZeit-Magazin" 
Leserunde ab dem 22.09.12  

 

01.09.12


Yvonne d. B.

Herzlichen Glückwunsch! Sie stellt sich folgende Zwiegestalt für Zarah vor: "Da wohl Chimären möglich sind, würde ich als "Hauptkörper" eine Raubkatze nehmen, am besten einen humanoiden Tiger. Klauen, Reißzähne und obendrein noch wesentlich bessere Sinne. Hände und Füße aber trotzdem eher menschlich, sonst gibt es Probleme beim Kampf die Waffen festzuhalten."

Viel Spaß mit dem Buch.

31.08.12

Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und studierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a.M. und ist darüber hinaus als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Mehr Informationen zum Autor auf seiner offiziellen Homepage:
www.bernd-perplies.de

Flammen über Arcadion

Nach dem Großen Krieg sind weite Teile der Welt verwüstet. Angst und Aberglaube beherrschen die Menschen. Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, den Ruinen des einstigen Rom. Eines Tages muss sie mit ansehen, wie ein junger Mann von den Schwarzen Templern festgenommen wird. Er soll von der Inquisition gefoltert werden. Voller Wut schießt Carya auf zwei der Inquisitoren und ist fortan auf der Flucht. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der sein Leben aufs Spiel setzt, um Carya zu retten.

30.08.12

Zu meinem Romantic Thrill "Im Visier des Todes" läuft gerade eine Vorableseaktion des Literaturportals Leser-Welt. 

Unter allen, die aussagekräftige Kommentare zu der Leseprobe posten, werden am Erscheinungstag Exemplare des jeweiligen Titels verlost. Als aussagekräftig gelten Leseeindrücke, die erkennen lassen, dass du dich mit der Leseprobe auseinandergesetzt hat.

Bei "Im Visier des Todes" werden mindestens drei, maximal sieben Exemplare verlost - abhängig von der Anzahl der abgegebenen Kommentare:

- minimale Anzahl zu verlosender Exemplare: 3
- ab dem 20. Leseeindruck kommt alle 10 Kommentare ein weiteres Exemplar in den “Lostopf”
- maximale Anzahl zu verlosender Exemplare: 7 (das ist bei 50 Leseeindrücken der Fall)

Ich bin gespannt auf eure Leseeindrücke und wünsche euch viel Glück bei der Verlosung!

23.08.12

464 Seiten
Fischer-Verlag
ISBN-13: 978-3841421449

Von dem Roman „Die Auswahl“, besser bekannt als „Cassia & Ky 1“, war ich vollkommen begeistert. Es war meine erste Dystopie, und sie hat mich nachhaltig beeindruckt. Wer ein anspruchsvolles Jugendbuch lesen wollte, dem habe ich ohne Zweifel diesen Roman empfohlen. Er kommt ohne große Action und plakative Liebesgeschichte aus, hat aber eine unterschwellige Spannung und den Stil, der die Handlung wunderbar unterstreicht und auf einer Meta-Ebene verstärkt.

Selbstverständlich war ich Feuer und Flamme auf die Fortsetzung „Die Flucht“ und konnte sie kaum erwarten. Umso ernüchternder war allerdings die Begegnung mit diesem Roman. Nach dem Höhenflug meiner Lesergefühle in „Die Auswahl“ kam es hier zu einem regelrechten Absturz. Ist es nicht die wichtigste Regel eines jeden Autors, dass jede Szene die Geschichte weiterbringen sollte, wenn nein - lass sie weg? Im Fall von „Die Flucht“ kann man den gesamten Band getrost weglassen. Ich könnte die Handlung in wenigen Sätzen umreißen und ihr bräuchtet den Roman nicht mehr zu lesen. Um die zwei-drei Spoiler zu vermeiden, brauche ich dafür nur einen Satz: Cassia und Ky irren durch einen Canyon. Soviel zum Inhalt.

Nun zum Stil. Auch hier muss ich nicht viel drum herum reden: Von dem wundevollen Zusammenspiel der Sprache und des Inhalts aus dem ersten Band ist hier nichts mehr zu sehen. Die Geschichte wird dieses Mal aus zwei Perspektiven erzählt: Cassia und Ky, beide in der Ich-Form. Doch diese zwei „Ichs“ unterscheiden sich so wenig von einander, dass man ohne die Überschriften gar nicht festzustellen vermag, wer wer ist.

Gibt es etwas Positives über das Buch zu sagen? Ja. Das Ende lässt mich hoffen, dass die Autorin sich wieder fängt und im dritten Band an den ersten anknüpfen kann.

Fazit: Ich habe noch nie eine Reihe gelesen, die mich beim ersten Band so begeistert und beim zweiten so enttäuscht hat.