24.09.13

In der neuen Ausgabe des Newsletters "The Tempest" ist ein Interview erschienen, das ich mit der Buchhändlerin Mandy Pitschel geführt habe. Wir sprechen über Mängelexemplare, gemachte Bestseller und Werbung, die Autoren selbst machen können. Selbstverständlich sprechen wir auch über die Vorfälle in der "Schmitt & Hahn"- Filiale "Buchmarkt Frankfurt Hbf". Hier geht es zum Interview.

05.09.13

212 Seiten
Sieben-Verlag
ISBN-13: 978-3864431500

Der Titel und die Kurzbeschreibung des Autorenratgebers „Realistische Mörder in Krimis und Thrillern“ von Nicolette Bohn machen bereits von Anfang an neugierig auf dieses Buch. Der Thriller-Segment boomt, Verlage suchen nach neuen Talenten und spannenden Stoffen - doch wie soll ein Jungautor dabei vorgehen?

Das Buch wird in drei Abschnitte strukturiert. Unter „Teil A“ werden unterschiedliche Täter-Typen von Kannibalen über Serientäter bis zu mordenden Genies skizziert und dabei die Biografien einiger bekannten Vertreter wie die des Amokläufers Martin Bryanth oder des mordenden Arztes Dr. Michael Swango präsentiert. In „Teil B“ lernt man spezifische Krimi- und Thriller-Untergenres wie Tierkrimis oder Krimi-Noir kennen. Es wird auf die Perspektiven eingegangen und in einer übersichtlichen Tabelle findet man eine Zusammenfassung dazu, worauf man bei der Entwicklung einer Täterfigur achten sollte. Im letzten Abschnitt werden die literarischen Mörder-Figuren analysiert, hier greift Nicolette Bohn auf Hannibal Lecter und Buffalo Bill zurück. 

04.09.13

Wer in der letzten Zeit bei Facebook auf meiner Seite oder bei einigen Kollegen unterwegs war, hatte vielleicht etwas von den Ereignissen rund um den Buchmarkt Frankfurt Hbf mitbekommen. Eine lange Geschichte, kurz erzählt: Ein engagiertes Team unter der Leitung von Mandy Pitschel hat eine unbedeutende Filiale der Buchhandlungskette "Schmitt & Hahn" zu einem beeindruckenden Erfolg gebracht. Nun wurde dem Team überraschend gekündigt - "Schmitt & Hahn" möchte die Filiale mit eigenen Leuten weiterführen, hieß es. Diese Nachricht schlug wie eine Bombe ein und löste eine Welle der Empörung aus. "Schmitt & Hahn" hat bis jetzt wenig unternommen, um die Wogen zu glätten. Dafür spricht Mandy Pitschel sehr offen über die Ereignisse, die ihr und ihrem Team den Boden unter den Füßen gerissen haben: Interview mit Mandy Pitschel

Zum Schluss ein kleiner Hinweis: Hier ist es etwas ruhig geworden. Das liegt daran, dass ich dazu übergegangen bin, über mein Schriftstellerleben auf meiner Facebook-Seite zu schreiben. Die Beiträge kann man auch lesen, ohne bei Facebook angemeldet zu sein! Ich würde mich freuen, euch dort zu treffen :)

07.06.13

Unter "Autorenplauderei" ist ein neues Interview erschienen. Dieses Mal zu Gast - Hans Peter Roentgen, Autor von "Vier Seiten für ein Halleluja" und anderen erfolgreichen Schreibratgebern. Vor einiger Zeit ist ein neues Buch von ihm erschienen: "Schreiben ist nichts für Feiglinge: Buchmarkt für Anfänger" (Sieben-Verlag). Ich habe ihm ein paar Fragen gestellt: HIER könnt ihr seine Antworten lesen.

05.03.13

Nun ist es ganz offiziell: vom 25. bis zum 26. Mai bin ich in Berlin auf der LoveLetter Convention. Ich freue mich schon sehr, den einen oder anderen dort zu treffen! Mehr Infos zu dieser Veranstaltung findet ihr unter LoveLetter Convention.

Außerdem freue ich mich sehr über die aktuelle Ausgabe des LoveLetter-Magazins. "Russisch für Verliebte" heißt das Interview, das ich dort geben durfte. Eine sehr schöne Rezension zu "Im Netz des Verbrechens" ist auch dabei. Hier ein kleines Zitat: "Die Liebe zwischen dem mit durch Brandnarben leicht entstellten Nick und Juna entwickelt sich gerade wegen der Sprachbarrieren, mit denen sie zu kämpfen haben, recht humorvoll, aber auch voller Gefühl. Mit unerwarteten Wendungen schafft es die Autorin wie schon im Vorgängerband, den Leser komplett zu überraschen."

Habt ihr Lust, euer Glück zu versuchen, um ein Exemplar zu gewinnen? Leser-Welt verlost drei Exemplare des Romans. Bis zum 13.03. könnt ihr dort einen Eindruck zur Leseprobe posten und in den Lostopf hüpfen!

15.02.13

Wer nicht bis März warten möchte, hat jetzt eine Möglichkeit, den Roman vorab zu lesen. Bei Lovelybooks startet im Februar eine Leserunde zu "Im Netz des Verbrechens". Wer sich bis zum 20. Februar anmeldet, hat eine Chance, eines von 20 Leseexemplaren des Buches zu gewinnen. Hier ist der LINK.

Ich wünsche euch viel Glück und freue mich schon auf euch!